Ihre Jahresplanung – Prinzip Mischkalkulation oder nach dem Motto „grow & glow“?

Ein Artikel von Diana Walther - Lesezeit 3 min

Jahresplanung 2020

Das alte Jahr ging und das neue Jahr kam. Sie als Unternehmer sind sicher schon einen Schritt voraus und haben bereits Ihre Jahresplanung im Kopf beziehungsweise zu Papier gebracht oder als Datei gespeichert. Falls nicht, wird es Zeit, sich Gedanken zu machen – denn Planung ist das halbe (Geschäfts-)Leben, oder nicht?

Mit Jahresplanung ist in diesem Beitrag nicht die klassische Finanzplanung gemeint, denn die steht schon seit ein paar Jahren in der Kritik. Mittlerweile wird oftmals ein flexibles und die Initiative der Mitarbeiter förderndes Managementmodell verfolgt, bei dem Budgets nicht mehr die tragende Rolle spielen. Was allerdings bei diesem Modell immer wichtiger wird, sind Unternehmensziele und wie man sie erreichen kann. Wie sehen Ihre Ziele für das nächste Jahr aus?

Mischkalkulation oder "grow and glow"?

Es braucht zunächst eine Vision, im besten Fall haben Sie die schon für sich gefunden und müssen sie nur am Ende des Jahres überprüfen. Ist sie weiterhin stimmig, können Sie darauf basierend Ihre Ziele formulieren. Was wollen Sie in diesem Jahr erreichen, um Ihrer Vision näherzukommen? Welche Etappenziele gibt es unterjährig? Welche Ziele aus dem alten Jahr können abgehakt werden, welche nehmen Sie rüber ins neue Jahr? Welche Hindernisse sind zukünftig zu erwarten? Soll alles so bleiben, wie es ist? Dann können Sie getrost eine Art Mischkalkulation bestehend aus Budgets, Projekten und Zielen aufsetzen.

Wenn Sie aber mehr Wachstum generieren und zugleich mehr Herzenskunden gewinnen möchten – nach dem Motto Grow and Glow – empfiehlt es sich, grundlegende Dinge zu verändern, um Ihr Unternehmen insgesamt agiler zu führen.

Agilität bedeutet immer auch Mitarbeiterbindung

Agilität hat sehr viel mit einer visionären Haltung in Bezug auf das eigene Unternehmen zu tun. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Einbindung der Mitarbeiter. Diese setzt natürlich ein entsprechendes Vertrauen in die Kompetenzen ihres Teams voraus – und die entsprechende Mitarbeiterförderung. Denn ein kontinuierliches Lernen und Motivationstraining Ihrer Mitarbeiter stellt das Fundament Ihres Unternehmens, egal, in welcher Branche Sie tätig sind. Wenn es also um Jahresplanung und Zielvereinbarungen geht, geht es auch um eine Planung der wichtigsten Fördermaßnahmen für Ihr Team.

Holen Sie sich Hilfe – schließlich sind Sie nicht allein auf der Welt!

Gut ist es, wenn Sie sich für Ihre Jahresplanung Hilfe holen und geeignete Werkzeuge nutzen – digitale Planningtools gibt es zur Genüge – Trello zum Beispiel. Darüber hinaus können externe Berater eine wichtige Stütze sein, wenn es bei der Vereinbarung der Ziele hakt. Der Vorteil einer externen Perspektive ist, dass ein fremder Blick eingefahrene Muster erkennen und neue Wege aufzeigen kann – denn wie es so schön heißt: Manchmal erkennt man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Und noch ein Tipp: Denken Sie groß! Setzen Sie sich ruhig ein paar Ziele, die Ihnen heute noch unerreichbar erscheinen, denn das hilft, dass Sie sich etwas mehr strecken müssen. Und schließlich ist es ja auch kein Beinbruch, wenn Sie Ende nächsten Jahres feststellen, dass Sie Ihr größtes Ziel nicht erreicht haben. Aber vielleicht sind Sie ihm ja etwas nähergekommen. Und erreichen es dann im Jahr darauf.

Noch mehr Tipps zum Thema Unternehmer und Planung für das nächste Jahr gefällig? Dann buchen Sie am besten gleich Ihren individuellen Coaching-Termin mit einem Business Coach oder nehmen Sie am growthCLUB teil!

KONTAKTFORMULAR