Diana Walther im Interview zu Unternehmer-Beiräten

Warum ein Business Coach als Beirat die richtige Wahl ist

Viele #Unternehmen denken über die Etablierung eines beratenden Unternehmensbeirats nach. In meinen Gesprächen mit Unternehmern wurde ich in den letzten Wochen oft gefragt, wie die optimale Zusammensetzung eines Beirats aussieht und ich habe mich intensiver mit dem Thema beschäftigt.

Grundsätzlich kann jedes Unternehmen – Einzelunternehmer, Personengesellschaften oder GmbH – einen Beirat berufen und von der Expertise des Beirats profitieren. Im Schnitt kostet die Etablierung eines professionellen Beirats von 3-5 Personen ca. 125k im Jahr. Der Beirat kommt 1-2 mal zusammen und berät den Inhaber bzw. das Führungsteam. Ganz wichtig: es empfiehlt sich eine ungerade Zahl an Beiräten, um bei Abstimmungen auch ein Ergebnis zu erzielen!

Die Aufgabengebiete eines Beirats sind:

  1. Beratung (Sparrings- und Diskussionspartner)
  2. Überwachung (Gesellschaft können einen Beirat einsetzen, wenn sie die Überwachung ihrer operativen Geschäftsleitung nicht selbst leisten können oder wollen)
  3. Ausgleichsfunktion (bringt Gesellschafter und Geschäftsleitung auf sachlicher Ebene ins Gespräch und hilft Konflikte zu lösen)
  4. Image (die Berufung eines gut vernetzten Beirats kann dem Unternehmen zu größerer Reichweite verhelfen)

Wichtige Voraussetzung für Beiräte ist deren Qualifikation. Im besten Fall sind sie Generalisten mit Geschäftserfahrung oder Fachspezialisten, die das Wissen der operativen Geschäftsleitung unterstützen.

Die Etablierung eines Beirates

Die Etablierung eines Beirats ist aufwendig – man muß den Beirat als Organ in der Gesellschafterversammlung beschließen, Beiratsmitglieder berufen oder abberufen. Steuerlich gesehen ist ein Beirat bei Personengesellschaften zu 100% abzugsfähig, bei Kapitalgesellschaften nur zu 50%.

Darin liegt wahrscheinlich auch eine der Hürden, warum es so wenig Beiräte bei #kmu und #mittelstand gibt…

Und genau hier kommt ein guter Business Coach ins Boot! Er/sie ist qualifiziert, hat bestimmte Schwerpunkte in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Finanzen oder Prozesse. Er/sie ist leicht „zu berufen“ – aber der richtige Coach ist schwer zu finden.

Worauf sollte man achten, wenn man sich einen Business Coach als „Beirat“ an die Seite holt?

  1. Er oder sie sollte die notwendige Qualifikation mitbringen und in seinem Lebenslauf Höhen und Tiefen erlebt haben.
  2. Er oder sie sollte ein starkes Netzwerk im Mittelstand mitbringen.
  3. Er oder sie sollte sich nachweislich regelmäßig weiterbilden und lebenslang lernen.
  4. Er oder sie sollte geschult sein im Umgang mit Konflikten (die im Unternehmen ständig vorkommen).
  5. Er oder sie sollte ein „Edutainer“ sein – eine Mischung aus Moderator / Entertainer (der auch mal Ihre Firmenveranstaltung moderieren kann) und Trainer / Lehrer (der auch mal ein Führungskräftetraining durchführen kann).

Noch ein kleiner Vorteil gefällig? Die Kosten eines Business Coaches sind in allen Unternehmen zu 100% steuerlich absetzbar…

Wenn Sie noch mehr wissen wollen über den Nutzen eines Beirats für Ihr Unternehmen, dann lassen Sie uns telefonieren. Ich bin für Sie unter 0202-70510210 erreichbar und wir arbeiten deutschlandweit (und auch auf Englisch).

#beirat #unternehmensbeirat #kmu #mittelstand #businesscoaching

Lass uns in Kontakt bleiben

Wir senden mehr oder weniger regelmäßig Infos für Unternehmer – mal unterhaltsam, mal ernst und wichtig.